Projekt Beschreibung

Zur Reinigung werden benötigt

  • für die Zahnflächen: eine Zahnbürste mit unterschiedlich langen, weichen Borsten, die am Ende abgerundet sind
  • für die Zwischenräume: ein Interdentalbürstchen und Zahnseide/Superfloss
  • Zahnpasta: Ab dem 6. Lebensjahr sollte ausschließlich eine Zahncreme mit einem Fluoridanteil von mindestens 1250 ppm verwendet werden. Wichtig ist, dass der Geschmack der Zahnpasta angenehm ist.

Zuerst sollte nach jeder Mahlzeit kräftig ausgespült werden, um grobe Speisereste zu entfernen.

Hochkonzentriertes fluoridhaltiges Gel (z. B. Elmex Gelee)

1x pro Woche sollte abends ein hochkonzentriertes Fluoridgel mit der Zahnbürste aufgebracht werden. Damit das Fluorid in den Zahnschmelz einziehen und ihn härten kann, sollte der Mund danach nicht mehr mit Wasser ausgespült werden.

Bei schlechter Mundhygiene ist die zeitweise Anwendung von Chlorhexidin-Mundspüllösungen sinnvoll. Allerdings kann die Chlorhexidinlösung leichtes Zungenbrennen, leichte Geschmacksveränderungen und Zahnverfärbungen verursachen. Diese Nebenwirkungen verschwinden in der Regel nach Absetzen der Mundspüllösung.

Eine Munddusche kann nur Speisereste, nicht aber die Zahnbeläge entfernen. Sie ist deshalb höchstens zur Vorreinigung der Zähne sinnvoll.

Übrigens: Die Zähne sollten erst recht besonders gründlich geputzt werden, wenn das Zahnfleisch empfindlich ist und blutet. Zahnfleischbluten ist nämlich ein Zeichen für eine Entzündung und diese kann alleine schon durch das gründliche Entfernen der Zahnbeläge abklingen.

Reinigung der Außenflächen

Während es vor der festen Zahnspange ausgereicht hat, eine Runde mit der Zahnbürste über die Außenflächen zu kreisen und dann anschließend Auswischbewegungen zu machen, unterteilt sich die Außenfläche nun in 3 Bereiche, die jeweils extra geputzt werden müssen:

1. Reinigung der Brackets
Die Zahnbürste wird direkt auf die Brackets aufgesetzt und mit kleinen rüttelnden bzw. kreisenden Bürstenbewegungen werden die Brackets gereinigt

2. Reinigung zwischen Bracket und Zahnfleisch
Hier sind in der Regel am meisten weiche Beläge vorhanden, da der Übergang Zahn-Zahnfleisch eine Rauigkeit darstellt, an der sich mehr Beläge bilden wie an Glattflächen. Die Bürste wird im 45°-Winkel zwischen Bracket und Zahnfleisch aufgesetzt und mit kleinen rüttelnden Bewegungen werden die Beläge gelockert und mit einer anschließenden Auswischbewegung vom Zahnfleisch zum Bracket werden sie entfernt. Damit reinigt man den kritischen Bereich zwischen Zahn und Zahnfleisch und massiert gleichzeitig auch noch das Zahnfleisch.

3. Reinigung zwischen Bracket und Schneidekante
Die Bürste wird im 45°-Winkel zwischen Bracket und Schneidekante aufgesetzt und mit kleinen rüttelnden Putzbewegungen werden die Beläge gelockert und mit einer anschließenden Auswischbewegung zur Schneidekante hin werden die Beläge entfernt.

4. Reinigung der Kaufläche
Bürste auf der Kaufläche aufsetzen und die Zahnbürste hin- und her bewegen.

5. Reinigung der Innenfläche
Bürste auf der Innenseite der Zähne aufsetzen und mit einer Auswischbewegung vom Zahnfleisch über den Zahn die Beläge entfernen.

Reinigung der Zwischenräume

1. Mit Interdentalbürstchen
Mit dem Interdentalbürstchen wird der Bereich zwischen den Brackets und dem Bogen gereinigt
Bürste zwischen Drahtbogen und Zähne einführen und anschließend Auf- und Ab-Bewegungen durchführen

2. Mit Zahnseide
Die Zahnseide/Superfloss unter dem Bogen durchfädeln und an jedem Zahn: Auf- und Ab-Bewegung durchführenNun den Mund ausspülen und in den Spiegel schauen, um zu sehen, ob irgendeine Stelle übersehen wurde. Besonders auf den Bereich zwischen den Backenzahnröhrchen und dem Zahnfleisch achten! Sie können sich oder Ihr Kind ab und zu selbst kontrollieren, in dem Sie eine spezielle Färbetablette zerkauen und mit einem Schluck Wasser ausspülen. Wenn noch Belag auf den Zähnen vorhanden ist, wird dieser sich lila verfärben, so dass man ohne Probleme die Stellen, auf denen sich der restliche Belag befindet, säubern kann.

Unterstützung bei der Mundhygiene durch den Hauszahnarzt

Kinder sollten möglichst früh zahnärztlich betreut werden. Hier ist oft der Zahnarzt der Eltern der erste Ansprechpartner. Er wird dabei helfen einen entspannten Einstieg in die zahnärztliche Betreuung zu finden. Mit praktischen Übungen lernen die Kinder bereits frühzeitig, dass das Zähneputzen zur täglichen Routine gehört. Die Zahnputzschule beim Hauszahnarzt sollte für alle Kinder ein Muss sein.

Wichtig!

Halten Sie unbedingt während einer kieferorthopädischen Therapie die Kontrolltermine bei Ihrem Hauszahnarzt ein. Er ist weiterhin Ihr Ansprechpartner, wenn es um die Vorsorge und Behandlung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen geht.